Electronic Arts nicht überzeugt von 3D

electronic_arts-3d-games-gamingElectronic Arts CEO John Riccitiello hat in einer Rede kürzlich verlauten lassen das man seine Kräfte und Ideen auf das soziale Spie-Erlebnis fokussieren will. So führte er vor einer Versammlung von Anteilseignern weiter aus, dass die Kundennachfrage nach 3D nicht sehr hoch wäre. EA würde nicht versuchen den Markt zu formen sondern sich nach den Wünschen der Spieler zu richten. Und der Spieler wünscht sich nach den Erfahrungen des Softwaregiganten mehr soziale Interaktion mit anderen Spielern, 3D wiederum hätte sich weder bei den Spielen noch bei der Eroberung der Heimkinos signifikant durchgesetzt. Zumindest noch nicht, und so wird Electronic Arts wohl weiter den Markt beobachten, das ähnelt den Aussagen von Microsoft vor einigen Wochen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.